Kelmut – Seite 5

Schlamm, Matsch, Wasser, Pfützen, Steine, Moos, Gras … ja Gras, nach einer guten halben Stunde hatten sie das Freie erreicht.
»Ich danke Ihnen sehr«, sagte Kelmut und rollte sich vom Rücken des Regenwurms ins Gras. Kaum lag er da, schien ihm die Sonne auf die gepanzerte Haut und auf alle tausend Füße. Sie wärmte und verscheuchte die Schmerzen und machte die Füße wieder beweglich. »Ich muß zurück in den Matsch«, sagte Wurmolux, »die Sonne ist nichts für mich.«
»Ja«, rief Kelmut, »ich danke ihnen nocheinmal tausendfach, und vielleicht sieht man sich ja mal wieder, und ich kann mich revanchieren!« Die Sonne wirkte wie ein Tropfen Öl auf dem eingerosteten Uhrwerk seiner Glieder. Kelmut spürte, wie ein tausendfaches Getriebe sich in Bewegung setzte, eine Mechanik aus vielen Tausenden von Knöchlein und Hebeln, und er begann vorwärts zu trippeln.
»Wiedersehn«, rief er glücklich zu Wurmolux.
»Wiedersehn«, rief auch Wurmolux zurück, und bohrte seine Spitze in den Matsch, wand sich hinein, bis er kurz darauf ganz verschwunden war.